Rock’n’Roll für die Augen

Wuppertaler Band Johnny Tupolev dreht Musikvideo „Desperate“ am und im VISIODROM – inklusive Raketenstart.

Es ist ein kalter Abend im Oktober – einer jener Abende, an dem man lieber zuhause auf dem Sofa bleibt, sich einkuschelt und eine Serie genießt. Doch am VISIODROM in Wuppertal stapfen noch etwa 20 Personen durch die nasskalte Nacht. Drei von ihnen tragen selbstgebastelte Raumanzüge. Dann durchbrechen die Scheinwerfer eines Militärjeeps den dichten Bodennebel. Zügig kommt das Fahrzeug aus dem zweiten Weltkrieg näher, bremst scharf direkt vor dem Gebäude, die drei „Bastelnauten“ springen heraus und erklimmen das Außentreppenhaus. Neben dem Gaskessel steht eine startbereite Saturn-5-Rakete, deren Triebwerke bereits rauchen. „Die müsst ihr euch jetzt alle vorstellen. Die Rakete montieren wir erst in der Postproduction ins Bild“, erklärt Frank Petzold. Ungläubige Gesichter – sich die 110 Meter hohe Mondrakete in Wuppertal vorzustellen, fällt allen Anwesenden in dieser Nacht noch etwas schwer.

Frank Petzold arbeitet sonst in Hollywood und ist dort Special-Effect-Supervisor für Kinofilme. In vielen Filmklassikern hat er Monster zum Laufen und Raumschiffe zum Fliegen gebracht. Heute ist aber nicht er, sondern die Wuppertaler Rockband Johnny Tupolev der Stargast des Abends. Frank ist Teil der Crew, die das neue Musikvideo der drei Künstler dreht. In einer visuell geprägten Welt tragen Videos entscheidend zur Verbreitung von Musik bei. Neben Idee und Story braucht ein gutes Musikvideo auch immer spektakuläre Locations, die auf Musiker und Zuschauer gleichermaßen wirken. „Als ich zum Gaskessel gekommen bin, stand die Rakete in meinem Kopf direkt daneben“, erinnert sich Petzold. „Das Treppenhaus hat mich an die Konstruktionen in Cape Canaveral, Florida erinnert.“ So wurde die Location zum Ideengeber.

Kulisse der Superlative

Der ehemalige Gasspeicher im Wuppertaler Osten bietet viel Potenzial für ungewöhnliche Auftritte und spannende Perspektiven. „Wir haben jeweils eine Sequenz vor dem Gebäude, im Treppenhaus mit Fahrstuhl, auf dem Dach und natürlich in dem unglaublichen VISIODROM selbst gedreht“, erzählt Sänger und Gitarrist Tom Berger begeistert. Damit ist fast das gesamte Videomaterial zum Song „Desperate“ in Wuppertal Heckinghausen in einer Nacht entstanden. Beim spektakulären Höhepunkt der Dreharbeiten rockte Johnny Tupolev auf dem Kran mitten im VISIODROM – Frank und das Team vom VISIODROM haben bei dieser Einstellung extra dafür gesorgt, dass Bilder von Mond und Weltraum aus dem Archiv der NASA auf der gigantischen Projektionsfläche gezeigt wurden. Im fertigen Video symbolisieren diese Aufnahmen die Ankunft der Band im Weltall. Mit der modernen Technik des VISIODROMS lassen sich solch sensationelle Bilder für Musikvideos und andere Anlässe ganz einfach inszenieren. „Sowas kannst du digital nicht nachmachen“, schwärmt Frank Petzold. „Denn du kannst dir gar nicht vorstellen, dass es sowas gibt, bevor du es nicht hier selbst gesehen hast.“

So kam in dieser kalten Oktobernacht alles am VISIODROM zusammen, was man für ein international erfolgreiches Musikvideo braucht: talentierte Künstler, eine engagierte Crew und eine einmalige Kulisse, die einen würdigen Rahmen für einen Welterfolg bietet.