Per Kran ins VISIODROM:
Rolls Royce präsentiert neues Fahrzeug mit spektakulärer Aktion

Das VISIODROM im Gaskessel Wuppertal bietet nicht nur Europas größte 360-Grad-Leinwand, sondern hat vergangenen Freitag auch die Bühne für den neuen Rolls Royce Ghost Black Badge bereitet. Doch wie konnte der rund drei Tonnen schwere Luxuswagen unbeschadet in das Innere des denkmalgeschützten Gebäudes gelangen?

„Das ist alles echt Wahnsinn“, kommentierte Axel Kurz, einer der Gesellschafter der VISIODROM GmbH, während das knapp 500.000 Euro teure Fahrzeug in 90 Metern über den Dächern der Stadt schwebte. Der hauseigene Lastenkran aus Heckinghausen war dieser Aufgabe nicht gewachsen, sodass eine Spezialfirma aus Köln engagiert wurde. Aber auch deren 185 Tonnen schwerer Lastenkran musste um 25 Meter verlängert werden. Kranführer Oliver Koch schaffte das scheinbar Unmögliche: Sicher manövrierte er den Ghost Black Badge durch die Öffnung im Dach des Gaskessels, die zuvor eigens für die Aktion frei geflext wurde. Zwischen Dachkonstruktion und Außenspiegel verblieben zum Teil nur wenige Zentimeter. Die Idee und das Konzept dieser spektakulären technischen Umsetzung kam von den beiden Architekten des Gaskessels Daniel Mai und Marcello Groß. Ohne sie und den Mut des Kunden hätte der Event niemals stattgefunden.

Europaweite Premiere des Rolls Royce Ghost

Spektakuläre Show mit Livemusik

„Das, was ich hier in Wuppertal gesehen habe, hat mich sprachlos gemacht“, erklärte Andy Toy, Manager bei Rolls Royce und Verantwortlicher für die Präsentation der Luxuswagen. Dabei hat der Brite schon viele aufwendige Präsentationen gesehen oder selbst geplant, wie zuletzt in Miami, wo der Ghost Black Badge ebenfalls der Öffentlichkeit vorgestellt wurde.

Auch die Geschäftsführer des Visiodroms Thomas Drescher und Dirk Emde waren von der Aktion vollauf überzeugt: „Genau solche Events brauchen wir doch in unserer Stadt. Wenn wir Gebäude und Plätze haben, die in Europa einzigartig sind, dann müssen wir doch mit diesem Pfund wuchern und Wuppertal nicht kleiner, sondern größer machen.“

Passend dazu haben sich die Organisatoren nicht lumpen lassen und boten den rund 100 geladenen Gästen eine spektakuläre Show, um den britischen Ehrengast im VISIODROM standesgemäß willkommen zu heißen. Live-Musik und eine Nebelshow sorgten für einen fulminanten Auftritt, als schließlich der Ghost Black Badge vorgefahren wurde.

Inzwischen wurde das Sondermodell wieder per Kran-Taxis aus dem VISIODROM abgeholt. Man darf auf die nächsten Aktionen im und am Gaskessel Wuppertal gespannt sein.