Electric Callboy inszeniert Musikvideo im VISIODROM

Düster, mysteriös und doch faszinierend – mit ihrem neuen Musikvideo zum Song „Mindreader“ setzt Electric Callboy bewusst auf ernstere Töne als in früheren Projekten. Um diese neue Seite der Erfolgsband stilvoll in Szene zu setzen, wählten die Verantwortlichen für den Videodreh nicht einfach irgendeine Location. Sie haben sich mit dem VISIODROM für Europas größte runde 360-Grad-Projektionsarena entschieden, die bereits als Aufnahmeort für die Wuppertaler Rockband „Johnny Tupolev“ eindrucksvoll ihr cineastisches Potenzial unter Beweis gestellt hat.

Projektionstechnik fĂĽr Traum- und Albtraumwelten

Es ist dunkel. Nur gelegentlich zucken Blitze auf und geben einen Mann zu erkennen, dem sich eine dämonische Frauengestalt nähert. Im Hintergrund zeichnen sich für Bruchteile von Sekunden raue Felsreliefs ab, die sich hoch bis zum Himmel erstrecken. Es wird schnell klar: Für die Hauptfigur gibt es kein Entkommen. Was nach einer teuren Hollywood-Produktion vor dem Greenscreen klingt, ist ganz real in Wuppertal entstanden. Die moderne Projektionstechnik vom VISIODROM war dafür prädestiniert, die bedrückende Kulisse für das neue Musikvideo „Mindreader“ zu kreieren. 33 Hochleistungsprojektoren werfen hier jedes gewünschte Bild auf die 47 Meter hohe und im Durchmesser 38 Meter breite Projektionsfläche. So entstehen realistisch anmutende Traum-, oder auch Albtraumwelten wie für den neuen Song von Electric Callboy.

Alternative zum Greenscreen

Im Vergleich zum Greenscreen bieten Aufnahmen vor der beeindruckenden Kulisse des VISIODROM zahlreiche Vorzüge. Werden Hintergründe nachträglich per Computer eingefügt, bricht die Illusion häufig aufgrund der unterschiedlichen Beleuchtungssituationen von echten Schauspieleraufnahmen und der digital erzeugten Pixelkunst. Zuschauer empfinden die Effekte dadurch als unrealistisch oder im schlimmsten Fall sogar als billig. Nicht so im VISIODROM: Hier werden die gewünschten Kulissen während des Drehs tatsächlich projiziert, so sind durchweg stimmungsvolle und kohärente Lichtverhältnisse gegeben. Dies führt zu einem weiteren Vorteil gegenüber dem Greenscreen-Verfahren. Die Schauspieler – oder in diesem Fall die Musiker von Electric Callboy – befinden sich an einem realen Set und können somit eine deutlich bessere, deutlich authentischere Performance abliefern.

Der Erfolg spricht fĂĽr sich

Über 230.000 Aufrufe nach einem Tag, zehntausende von Likes und durchweg positive Kommentare – die Fanreaktionen zeigen, dass Electric Callboy mit dem neuen Video zu „Mindreader“ genau ins Schwarze getroffen hat. Das liegt sicherlich am künstlerischen Konzept des ungewöhnlich düsteren Songs, doch genauso hat die hochwertige, ästhetisch und imposante Inszenierung im VISIODROM seinen Teil zu diesem Erfolg beigetragen. Unsere Empfehlung zum Schluss: Zimmer abdunkeln, Boxen aufdrehen und sich am besten selbst ein Bild vom neuen Musikvideo machen.